Straßencafé


In vollen Zügen genossen haben unsere Bewohner aus dem „Schloss“ und der „Residenz“ im Juli das „Straßencafé“. Aufgebaut war es im Garten vor dem Eingang „Sonnenhof“. Nachmittags ab 15.00 Uhr war dort kaum noch ein Platz zu bekommen und unsere Ergotherapeutinnen hatten mehr als alle Hände voll zu tun, um die Kaffee-Wünsche der Bewohner und deren Angehörigen zu erfüllen. Bei den vielen Kaffee-Variationen, die dort angeboten wurden, fiel es manch einem schwer, sich zu entscheiden, aber jeder konnte ja am nächsten Tag wiederkommen und etwas anderen ausprobieren. 

Für die gute Idee wurde Frau Spreen sehr gelobt und im nächsten Sommer „muss“ das Projekt „Straßencafé" unbedingt wiederholt werden.

 

Nach 16 jähriger vertrauensvoller Mitarbeit im Unternehmen wurde Frau Inge Hodde im Rahmen einer stimmungsvollen Feierstunde, an der auch ihre Kolleginnen teilnahmen, von der Geschäftsleitung der Dr. Bock – Gruppe -, Annette und Hans-Eckhard Meyer in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

 

Seit dem 01.04.1999 ist Frau Hodde sehr erfolgreich als Küchenleitung bei der SR-Catering beschäftigt. Als sie die Leitung der Küche kurz vor dem Eintritt in ein neues Jahrtausend übernommen hat, war der Neubau des heutigen Küchengebäudes in vollem Gange. Zunächst arbeitete sie noch in der „alten Küche“ im Herrenhaus mit damals ganzen fünf Mitarbeiterinnen und es wurden 118 Essen täglich zubereitet.

 

Inzwischen ist die Mitarbeiterzahl in der Hauptküche auf 20 Kolleginnen angestiegen und es werden täglich ca. 300 Mahlzeiten in der Großküche zubereitet.

 

Frau Hodde hat während ihrer langjährigen Tätigkeit 23 Auszubildende der Hauswirtschaft sehr erfolgreich durch die Lehr- und Prüfungszeit geführt. Selber ist sie seit geraumer Zeit geschätztes Mitglied der Prüfungskommission der Landwirt-schaftkammer Westfalen-Lippe.

 

Herr Meyer betont in seinen anerkennenden Abschiedsworten, dass das langjährige Arbeitsverhältnis mit Frau Hodde immer sehr vertrauensvoll und ihre Arbeitsweise immer vorbildlich und wegweisend war. Er bedankt sich bei Frau Hodde besonders dafür, dass sich die SR-Catering GmbH unter ihrer Führung zu einem anerkannten Dienstleister am Markt entwickelt hat und sich über die Grenzen von Rahden hinaus einen Namen gemacht hat.

 

„Mit einem lachenden und einem weinenden Auge“ gehe ich in den Ruhestand und bedanke mich bei allen, die während der 16 Jahre mit mir in einem Boot gesessen haben auch bei manchmal rauer See,“ so verabschiedet sich Frau Hodde sehr gerührt und betont, dass sie nun mehr Zeit hat, um ihre zahlreichen Hobbys zu genießen.

 

 

Neue Bewohnervertretung

Im Senioren Ruhesitz „Schloss Rahden“ wurde am 21. April 2015 die Bewohnervertretung neu gewählt.

 

Die Heimleitung; Frau Annette Meyer, gratulierte den Mitgliedern der neuen Bewohnervertretung, die für zwei Jahre in ihr Amt gewählt wurden. Sie bedankte sich bei den Damen des Wahlausschusses für den reibungslosen Ablauf der Wahl und überreichte allen eine Rose.

 

Zur neuen Bewohnervertretung gehören Frau Johanna Johanna Juhrich, Herr Adolf Greten, Herr Teo Hoffmann, Frau Ursula Thede und Herr Gerhard Hellmann.

 

Herr Gerhard Kohlwes und Frau Hanna Scheider wurden zu Ersatzmitgliedern gewählt.

 

 

25 Jahre Dienstjubiläum

Die Geschäftsführung, Annette und Hans-Eckhard Meyer, gratulieren Frau Edith Hopmann zum 25. Dienstjubiläum und bedanken sich bei der Jubilarin für die engagierte und vertrauensvolle Zusammenarbeit und freuen sich auf die nächsten gemeinsamen Jahre.

 

Frau Hopmann ist als Pflegehelferin mit überwiegend hauswirtschaftlichen Tätigkeiten in der Wohngruppe „Sonnenhof“ / OG beschäftigt. Bei den Bewohnerinnen und Bewohnern ist sie äußert beliebt, auch als Musikerin wöchentlich in den verschiedenen Wohnbereichen und im „Eibenweg“ möchte man sie nicht missen.

 

 

Tanztee “Am Eibenweg“

 Geselligkeit in froher Runde, mit Tanzmusik und anregende Gespräche; dazu haben wir die Bewohnerinnen und Bewohner aller Wohngruppen am Montag den 26.01.2015 in den Aufenthaltsbereich der Wohngruppe 1 eingeladen. Zu alten Schlagern wie z.B. „Du kannst nicht immer 17 sein…“ oder zu “Schnulzenlieder“ von Toni Marschall bis Howard Carpendale forderte die Bewohner zum Tanzen auf.  Wer nicht tanzen wollte oder konnte hat einfach im Takt mitgewippt oder mitgeschunkelt und den Tischen wurde so manche Anekdote aus früheren Zeiten zum Besten gegeben.

Leider ging der "beschwingte" Nachmittag viel zu schnell zu Ende aber sicher werden weitere folgen.